Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir begrüßen Sie herzlich ...

... beim Kolpingwerk Diözesanverband Trier!

Entdecken Sie auf unseren Seiten das vielfältige soziale, gesellschaftliche und internationale Engagement unseres Verbandes.
Informieren Sie sich, was Kolping ist und tut.
Jede*r – unabhängig von einer Mitgliedschaft – ist uns willkommen.


Verbandsreferent*in gesucht

Wir besetzen zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Verbandsreferent*in (m/w/d).
Die Stelle ist unbefristet, der Stellenumfang beträgt 19,5 Wochenstunden.
Stellenausschreibung


Ukraine

Die Menschen brauchen dringend unsere Hilfe!

Mit großer Bestürzung blickt die Welt auf die Ukraine. Unsere Gedanken gelten den Menschen dort, darunter rund 700 Kolpingschwestern und Kolpingbrüder.

Wir sind ihnen im Gebet und mit aktiver Unterstützung verbunden. Vasyl Savka von KOLPING Ukraine bittet dringend um unsere Hilfe. Gebraucht werden Geldspenden für Notunterkünfte, Lebensmittel für Geflüchtete und medizinisches Material.

Alle Ebenen des Kolpingwerkes rufen gemeinsam zu Spenden auf:
Stichwort: „PFO-Ukraine“.
Kolping International Cooperation e.V.
DKM Darlehnskasse Münster
IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00
BIC: GENODEM1DKM

Infos zur Situation und Hilfe vor Ort  

Brief des Generalpräsidiums von KOLPING INTERNATIONAL mit konkreten Informationen zu Hilfsmöglichkeiten.

Informationen zum Aufenthalt von Kriegsflüchtlingen in Deutschland

Das Kolpingwerk Trier lädt zum Friedensgebet: donnerstags 5 nach 12 per Video- oder Telefonkonferenz ein, um Sorgen und Bitten über größere Entfernungen teilen zu können.
 


  • Präsident des Landessozialgerichts Dr. Gutzler zu Gast bei der ACA Rheinland-Pfalz

    Der Präsident des Landessozialgerichts, Dr. Stephan Gutzler, hat die Wichtigkeit der Arbeit der ehrenamtlichen Sozialrichterinnen und Sozialrichter von Kolping und KAB in Rheinland-Pfalz betont. Dies stellte er in einem Referat vor den Delegierten von Kolping und KAB am 25. Juni 2022 im Mainzer Kolpinghaus heraus.

    In Rheinland-Pfalz sind 28 Kolping- und KAB-Mitglieder ehrenamtliche Sozialrichterinnen und Sozialrichter.

    Die Lebenserfahrung und die Sicht der ehrenamtlichen Sozialrichterinnen und Sozialrichter als Arbeitnehmer und Versicherte sind in der Rechtsprechung der Sozialgerichte gefragt. Damit können sie durchaus Einfluss auf den Urteilsspruch nehmen. Kolping-und KAB-Mitglieder sind also ein wichtiger Bestandteil der Rechtsprechung und somit des Sozialstaates in Rheinland-Pfalz.

    Im weiteren Verlauf beschlossen die Delegierten die Wahllisten für die Sozialwahlen im kommenden Jahr. Die ACA Rheinland-Pfalz ist bereits jetzt mit ehrenamtlichen Mitgliedern in den Verwaltungsräten bzw. Vertreterversammlung (den „Parlamenten“) der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, der IKK Südwest und der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz vertreten. 

    Die Versicherten von DGB und ACA bestimmen gemeinsam mit den Arbeitgebern durch ihre gewählten Vertreter die wesentlichen Belange der Sozialversicherungen.

    Die Sozialwahlen im Mai 2023 sind nach der Europa-und Bundestagswahl die größte Wahl in Deutschland.

  • Einladung zur Diözesanversammlung am 9. Juli 2022 versandt

    Im Mai wurde der Erstversand zur Diözesanversammlung per Mail an alle Kolpingsfamilien geschickt. Die Versammlung findet am 9. Juli in Humes statt. Es ist auch wieder eine Anreise am Vorabend möglich. Interessierte Mitglieder können gerne als Gast teilnehmen. Oder sprecht euren Vorstand an, ob ihr nicht auch delegiert werden könnt. Die Unterlagen findet ihr auch hier.

  • Nur mit Unterstützung zur Ausbildung

    Der Berufsbildungsbericht 2022 zeigt: Unterstützungsangebote der Jugendberufshilfe müssen dringend gestärkt werden, um alle jungen Menschen für eine Ausbildung zu erreichen.

    Das Kolpingwerk Deutschland, der Verband der Kolping-Bildungsunternehmen und der Verband der Kolpinghäuser zeigen sich in ihrer gemeinsamen Erklärung „Zugang zur Ausbildung für alle ermöglichen!“ beunruhigt über die im gerade erschienenen Berufsbildungsbericht 2022 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung veröffentlichten Zahlen.

    Auch im zweiten Corona-Jahr ist die Nachfrage junger Menschen nach Ausbildungsplätzen deutlich gesunken. Insgesamt 433.500 junge Menschen haben sich bei der Bundesagentur für Arbeit ausbildungssuchend gemeldet, dies sind 39.400 weniger als im Vorjahreszeitraum (-8,3 Prozent), wobei bereits 2020 ein Rückgang von 7,6 Prozent festzustellen war.

    Und auch das Ausbildungsstellenangebot hinkt weit hinter dem Vor-Corona-Niveau hinterher: Insgesamt wurden 536.200 Ausbildungsstellen gemeldet. Dies waren zwar 8.800 mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 gab es allerdings 42.200 Ausbildungsstellen weniger. Die Erfahrungen aus der Finanzkrise lassen befürchten, dass sich das Angebot auf diesem geringeren Niveau einpendeln wird. Daraus ergibt sich ein doppeltes Problem: Für die Betriebe verschärft sich der Nachwuchsmangel an geeigneten Fachkräften und für die Jugendlichen steigt die Gefahr, in eine Spirale aus prekären Arbeitsverhältnissen sowie in Arbeitslosigkeit und Armut zu geraten.

    Verstärkt gilt dies für Jugendliche mit besonderen Unterstützungsbedarfen. „Es ist deswegen dringend nötig, dass die Unterstützungsangebote der Jugendberufshilfe – wie sie etwa die Kolping-Bildungsunternehmen oder das Jugendwohnen anbieten – gestärkt werden, um so alle jungen Menschen für eine Ausbildung zu erreichen und so einen qualifizierten Start ins Berufsleben zu ermöglichen“, sagt Alexandra Horster, Bundessekretärin des Kolpingwerkes Deutschland für die drei KOLPING-Verbände.

    • Die Erklärung im Wortlaut kann hier abgerufen werden.
    • Der Berufsbildungsbericht 2022 steht hier zum Download bereit.
  • Impressionen von der Kolping-Wallfahrt im Rahmen der Heilig-Rock-Tage

  • Kolping – mit uns Leben teilen.

    Der Katholikentag 2022 findet von Mittwoch, 25. Mai bis zum Sonntag, 29. Mai 2022 in Stuttgart statt. Kolping ist mit dabei!

    „Kolping – mit uns Leben teilen“ steht als Leitwort über der Präsentation des Kolpingwerkes. Am Stand (Stand-Nr. 2-SG-34) besteht die Möglichkeit zu Gesprächen, Begegnung und der traditionellen Unterschrift an der Wand „Ich bin dabei…“. Der Kolping Tatico-Kaffee wird ebenfalls wieder angeboten. Das Kolpingwerk ist wie immer auf der „Kirchenmeile“ im Stadtgarten präsent und in der Nachbarschaft zu den anderen katholischen Verbänden zu finden.

    Das „Kolping-Jugendwohnen“ wird im Mittelpunkt stehen. In beiden großen Kolpinghäusern in Stuttgart werden Führungen im Bereich "Jugendwohnen“ angeboten (siehe Tabelle). Herzliche Einladung am Freitagabend zum inzwischen traditionellen „Kolping-Gottesdienst“ in der evangelischen Leonhardskirche (Leonhards­platz 10/1, 70182 Stuttgart) und dem anschließenden Kolping-Begegnungsabend.

    Adolph Kolping nutzte die Katholikentage in seiner Zeit für die Verbreitung der Ideen zum „katholischen Gesellenverein“. Informieren, netzwerken und austauschen stehen seitdem immer im Mittelpunkt von „Kolping – auf dem Katholikentag“.

    Die Tabelle gibt einen Überblick über alle Veranstaltungen und Präsentationen an denen Kolping beteiligt ist. Näheres wie Programm und Ticketbuchung unter www.katholikentag.de.

    Es wird eine tagesaktuelle Berichterstattung mit einer Bilderstrecke auf kolping.de und Facebook geben.

  • Kolping Netzwerk-Ukraine

    Am 30. März 2022 fand ein erstes digitales Vernetzungstreffen des Kolping Netzwerks-Ukraine statt. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage ,wie Kolpingsfamilien und Diözesanverbände Geflüchteten aus der Ukraine helfen können.

    Vieles ist in Bewegung. Ständig ergeben sich für Kolpingsfamilien sowie Helfende neue Fragen, auf die die Koordinatoren des Netzwerks Antworten zu geben versuchen. Dafür haben sie eine Fragen- und Antworten-Liste zusammengestellt. Die Übersicht wird nach und nach aktualisiert.

    Das Netzwerk ist über diese E-Mail-Adresse zu erreichen. Sophia Büttner und Stefan Sorek sind im Bundessekretariat des Kolpingwerkes Deutschland eure Ansprechpartner*in.
    Ein regelmäßiger digitaler Austausch sowie der Aufbau einer mobil nutzbaren Plattform für kurzfristige Fragen, Angebote oder organisatorische Dinge untereinander wird angestrebt.